Gedanken zum 06. April 2020